Land der Hildegard - Hildegard von Bingen

Pfarrkirche Eibingen

Für weitere Informationen klicken Sie auf das Gebäude.

Delegation aus Herkenrode

Faszination › Aktuelles › Delegation aus Herkenrode

Navigationsbaum: Faszination › Aktuelles › Delegation aus Herkenrode

Belgische Abtei widmet Hildegard von Bingen ihr Jahr 2015

Delegation aus Herkenrode (Belgisch Limburg) zu Gast im Land der Hildegard

Eine 8-köpfige Delegation aus der belgischen Abtei Herkenrode besuchte Bingen und das Land der Hildegard, um sich am historischen Ort über Hildegard von Bingen zu informieren und Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen. In der Abtei Herkenrode wurde ein Kräuter¬infor-mationszentrum eingerichtet. Jedes Kalenderjahr soll einer bestimmten Person gewidmet sein. Letztes Jahr war es Karl der Große und in 2015 nun Hildegard von Bingen.

Bei der Besichtigung der Hildegard-Ausstellung im Museum am Strom führte der Museumsleiter Dr. Matthias Schmandt die Gruppe in die Thematik ein. Beim Gespräch in der Schreibstube des Museums informierte die Leiterin des Veranstaltungsbüros Patricia Neher über das Programm „Mit Hildegard durchs Jahr“. Beim anschließenden Besuch im Hildegard-Forum wurden die Gäste mit einem Imbiss nach Hildegard bewirtet und die Betriebsleiterin Marianne Jagla und Schwester Ancilla Maria informierten über ihre Arbeit.

Auch das neue Hotel auf dem Rochusberg konnte besichtigt werden. Im Anschluss folgte man dem Hildegard-Weg durch die Stadt. Natürlich ehörte auch ein Termin der Hildegard-Info dazu, wo die Hildegard-Lotsin Christa Egbert über diese Institution informierte. Während ein Teil der Gruppe bereits am Abend wieder nach Hause fuhr, hatte der andere Teil die Gelegenheit den Disibodenberg, unter der Führung von Ulrike Lindemann (Scivias Stiftung Disibodenberg) zu besichtigen. Den Abschluss des Tages bildet schließlich der Besuch der Abtei St. Hildegard in Eibingen.

Oberbürgermeister Thomas Feser freut sich, dass die geplante Zusammenarbeit mit einem Info-Stand am 15. August beim Kräutermarkt in Herkenrode direkt konkret wird.

Text und Foto: Kerstin Peters,Stadt Bingen